Lesen Sie
mein erstes Buch,
geschrieben
mit 11 Jahren,
 hier kostenlos
im Internet
Buch - Hörbücher Buch - Hörbücher
DVDs - Filme DVDs - Filme
Musik-CDs Musik-CDs
Spielzeug, Spielwaren Spielzeug
Drogerie und Bad Drogerie und Bad
Elektronik, Foto Elektronik, Foto
Software Software
Computerspiele Computerspiele
Sport und Freizeit Sport und Freizeit
Haus, Garten, Küche Haus, Garten, Küche
Titel, Thema, Artikelbezeichnung:
oderAutor, Darsteller, Hersteller:
in:
Wenn Sie nicht gleich bestellen wollen,
setzen Sie doch ein Lesezeichen (Favoriten)!

Bücher - Autoren

James D. Tabor

 
Die Jesus-Dynastie - James D. Tabor
Buch:Die Jesus-Dynastie
Autor:James D. Tabor, Ausgabe vom 1. Nov. 2007, Taschenbuch, Verkaufsrang 527623
Jesus-Dynastie - James D. Tabor unter  

Die Jesus-Dynastie: Das verborgene Leben von Jesus und seiner Familie und der Ursprung des Christentums - James D. Tabor
Buch:Die Jesus-Dynastie: Das verborgene Leben von Jesus und seiner Familie und der Ursprung des Christentums
Autor:James D. Tabor, Ausgabe vom 27. Sept. 2006, Gebunden, Verkaufsrang 799496
Jesus-Dynastie verborgene Leben von Jesus - James D. Tabor unter  
Geschichte/ Geschichte Allgemein - Oktav. Gebunden mit Umschlag. 442 Seiten mit Abbildungen.
Auf der Grundlage neuerer archäologischer Funde in Verbindung mit einer ebenso akribischen wie kritischen Analyse historischer Quellen versucht der amerikanische Religionswissenschaftler James Tabor die Familiengeschichte Jesu Christi offen zu legen. Dabei kommt er zu dem Schluss, dass Jesus aus rein politischen Motiven am Kreuz sterben musste: " Jesus gründete keine Kirche, sondern strebte nach einem Thron. "
Nach den vom Autor ausführlich dargelegten Erkenntnissen entstammte Jesus von Nazareth keiner Handwerkerfamilie, sondern einem bis auf König David zurückführbaren Königsgeschlecht, was den Erstgeborenen zu einem legitimen Thronanwärter gemacht habe. Aus eben diesem Grund hätten die Römer ihn in dem Moment hingerichtet, als man ihn öffentlich zum König ausgerufen habe. Tabors Neuinterpretation erstreckt sich über die religionsstiftende Kreuzigung hinaus auf die gesamte Geschichte des frühen Christentums. So versucht er insbesondere zu zeigen, dass es nicht Paulus und Petrus waren, die als Nachfolger des Gekreuzigten die neue Kirche befestigten, sondern dass vielmehr dessen Verwandte sich an die Spitze der aus damaliger Sicht neureligiösen Bewegung setzten. Und dies nicht - zumindest nicht vordringlich - um einer religiösen Botschaft willen, sondern weil sie der römischen Herrschaft ein Ende bereiten wollten.
Eine ungemein spannende Lektüre, die die Diskussion um den "historischen Jesus" neue beleben wird. - Alexander Dohnberg

Seite 1 Eine zurück 1 Eine weiter 

Buch, Hörbücher

Esoterik und Religion

Buddhismus
Christentum und Theologie
Hinduismus
Islam
Judentum
Konfuzianismus
Religion und Gesellschaft
Religiöse Kalender
Schamanen, Götter und Mythen
Taoismus
Esoterik, Astrologie und Jenseits
Östliche Philosophie